• Lesen
  • Debütantensalon mit Paula Fürstenberg und Isabelle Lehn im Literaturhaus Köln

    Debütantensalon mit Tilman Strasser, Isabelle Lehn und Paula Fürstenberg

    Das Literaturhaus Köln hat’s getan: ein altes neues Format geschaffen. Im Debütantensalon kommen künftig zwei Neu-Autoren zu Wort. Die Idee: Die beiden Debüts haben entweder etwas gemeinsam oder stehen konträr zueinander. Gestern ging das neu-alte Format mit Paula Fürstenbergs Familie der geflügelten Tiger (Kiepenheuer & Witsch) und Isabelle Lehns Binde zwei Vögel zusammen (Eichborn) an den Start.

  • Gegenwartsliteratur
  • Biographie mit Abenteuer: Jonas Jonassons „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

    Zum einen ist da der alte Mann, der sich an seinem 100. Geburtstag aus dem Altenheim verdrückt, und von einer unglaublichen Situation in die nächste stürzt. Zum anderen gibt es die Lebensgeschichte eines Jungen, der zum Mann heranwächst, und dessen besondere Verbindung zu Sprengstoff sowie seine Abneigung gegenüber Politik ihn in immer neue Abenteuer verwickeln.

  • Gegenwartsliteratur
  • Emmi Itärantas Debütroman: „Der Geschmack von Wasser“

    Nicht alles, was auf der Welt ist, gehört den Menschen. Tee und Wasser gehören nicht den Teemeistern, sondern umgekehrt: Die Teemeister gehören dem Wasser und dem Tee. Wir sind die Hüter des Wassers, aber noch mehr sind wir seine Diener. Es ist eine befremdliche Welt, in die uns Emmi Itäranta in ihrem Erstlingswerk mitnimmt: In […]

  • Gegenwartsliteratur
  • Ein gelungenes Debüt: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson

    „Allan Karlsson wird hundert Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch er steigt aus dem Fenster (im Erdgeschoss) und verschwindet (zum Bahnhof) – und schon bald steht das ganze Land wegen seiner Flucht auf dem Kopf.“ Der Klappentext des Debütromans von Jonas Jonasson lässt eine relativ simpel gehaltene Storyline erwarten. Wer allerdings einmal in […]