Ein Wochenende voller Blogs: das #litnetzwerk

#Litnetzwerk

Dieses Wochenende kam ich so gut wie nicht voran. Der Haushalt blieb zum Großteil unerledigt, die Wäsche ungefaltet, das Referat für Montagmittag habe ich am Montagmorgen gemacht.

Grund dafür: Ich saß vor meinem PC und stöberte und entdeckte und, vor allem, kommentierte. Denn das #litnetzwerk fand vom 2. bis zum 4. Dezember statt. Insgesamt 54 Blogs haben mitgemacht (selbst gezählt – keine Garantie auf Vollständigkeit), von denen ich allerdings lediglich 16 geschafft habe. Jetzt, wo ich diese Zahlen im Vergleich sehe, frage ich mich, wo die Zeit hin ist und wie das sein kann.

Aber es dauert ja auch immer ein wenig, bis man sich auf dem jeweiligen Blog zurecht gefunden hat, die Navigation Sinn ergab – und die Beiträge sind ja auch nicht in zwei Sekunden gelesen. Ich – und ich habe an den Kommentaren auf meinem Blog gemerkt, dass ich da nicht alleine war – habe mir jedenfalls Zeit genommen für jeden Blog, habe mich durch neuere und ältere Rezensionen und Beiträge geklickt, habe kommentiert, wenn mir etwas einfiel. Bei diesen 16 Blogs waren auch zwei dabei, denen ich keinen Kommentar hinterlassen konnte, weil sich unser Lesegeschmack so voneinander unterschied, dass ich zwar interessiert gelesen habe und das auch unheimlich spannend fand, aber dazu schlichtweg nichts sagen konnte. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht nur mir so ging.

#litnetzwerkWas mich gefreut hat, war zu sehen, wie toll diese Buchblogger-Community ist. In der Facebook-Veranstaltung wurde fleißig gepostet, bei Twitter fand man immer mal wieder den Hashtag #litnetzwerk und generell habe ich in den Kommentaren ein paar tolle Diskussionen
verfolgt! Wie unterschiedlich die Lesegeschmäcker sind, wird einem erst richtig bewusst, wenn man sich zwei Tage durch Blogs klickt!

Leider gab es auch ein paar Blogs, die vom Layout so wild waren, dass sie das Lesen erschwerten. Hier wünsche ich mir, dass es demnächst mal eine Veranstaltung im #litnetzwerk gibt, in der konstruktive Kritik geäußert werden kann – Maus-Cursor, die durch mythisch anmaßende Symbole ersetzt werden, Schneeflocken, die ungefragt über den Screen rieseln, Comic Sans MS (dass es das noch gibt!) oder ein Layout in Pink mit roter Highlight-Schrift – all das erschwert das Lesen leider ungemein. Natürlich spielt der persönliche Geschmack hier rein – dennoch sollte man als Blogger wohl vor allem an der Lesefreundlichkeit arbeiten. (Übrigens: Wenn euch jetzt hier etwas unter den Nägeln brennt, was ihr an meinem Blog absolut unleserlich, nervig oder umständlich findet – immer raus damit!) Also, liebe Nicole, Nicole Katharina und Lena (die übrigens dieses WE ganz toll organisiert haben) – was haltet ihr von der Idee? Ich helfe auch gerne beim Organisieren.

Noch ein wichtiges Thema: Es gab leider das eine oder andere Impressum, das nicht vollständig war – liebe Blogger-Kollegen, sobald ihr über anderes als euer privates Leben bloggt, müsst ihr ein Impressum mit Adresse angeben! Zudem müsst ihr einen Verantwortlichen für den (redaktionellen) Inhalt nennen sowie eure Datenschutzrichtlinien aufzeigen. – All das findet ihr über ein paar Klicks bei Google.

Kommen wir nun aber zu dem Erfreulichen: Dieses Wochenende hat superviel Spaß gemacht! 2014 hab ich damals den ersten deutschen Buchblogger-Kommentiertag #BuBlo14 organisiert. Das war zwar noch mehr Arbeit, aber für 2017 werde ich das auf jeden Fall wieder anvisieren und zu zwei #BuBlo17 aufrufen! Ich hoffe, dass die Teilnahme dann genau so rege ist 🙂

Schlussendlich möchte ich doch noch einen Blick auf ein paar Zahlen werfen:

  • Facebook: + 6
  • Twitter: + 12
  • Instagram: + 5
  • E-Mail: + 1
  • Kommentare: +20
  • neue Bücher auf der Wunschliste: + 7

Besonders schön: Alle Kommentare waren nicht nur dahin geschrieben – da sind ein paar tolle Diskussionen entstanden! Vielen Dank dafür! Und ich habe mich unheimlich darüber gefreut, dass ich dem einen oder anderen ein Buch, das schon länger auf deren SuB liegt, wieder ans Herz legen konnte.

Was ich nicht gezählt habe, sind die Blogs, die ich jetzt abonniert habe – aber die Liste ist ordentlich angestiegen. Und es fehlen ja noch eine lange Liste an Blogs, die es zu entdecken gilt …

Wer jetzt neugierig ist auf andere Beiträge zum #litnetzwerk, findet im Büchernest eine Nachlese.

4 Kommentare

  1. Huhu Kerstin,

    danke für deine Bericht darüber.

    So eine Art Kritikrunde gibt es tatsächlich schon in der #litnetzwerk-Gruppe. Jede Woche einer. Allerdings halt auch nur wer möchte 🙂 Weiß auch grade gar nicht, wer da als nächstes dran ist.

    Mein Beitrag über das #litnetzwerk ist übrigens vom letzten Mal. Im Moment habe ich nämlich gar keine Zeit dafür so einen Beitrag zu schreiben (selbst meine Rezension für Freitag ist noch nicht geschrieben, geschweige denn, dass ich eine Idee habe worüber ich Sonntag schreiben möchte…)

    Liebe Grüße und danke, dass du dabei warst!

    Lena

    1. Hallo Lena,
      und Schande auf mein Haupt! Da hätte ich wohl mal besser das Datum noch mal gecheckt … Und ich hatte mich schon gewundert, warum ich den Beitrag nicht auf deiner Startseite gefunden habe, sondern nur über eine Verlinkung auf einem anderen Blog … seufz. Egal 😀
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Schöner Beitrag darüber. Ich finde die Aktion auch super, bin aber am Wochenende längst nicht durchgekommen und setze meine Runde jetzt über die Zeit fort. Mir geht es manchmal leider auch so, dass ich einfach nichts kommentieren kann, weil ich nichts zu sagen habe, aber dafür finden sich ja dann immer noch genug andere, die das tun können. 🙂
    Und danke auch für die Hinweise zum Impressum, vielleicht hilft das ja jemandem.

  3. Wie schön, dass du einen Beitrag zu dem Wochenende geschrieben hast, vielen Dank. Ich bin auch immer noch auf den Blogs unterwegs und mir geht es wie dir: ich habe auch viele schöne Artikel und Seiten entdeckt, bei einigen wenigen weicht der Lesegeschmack aber extrem von meinem ab, da fällt es mir dann auch schwer einen Kommentar zu hinterlassen. Besonders gut hat mir das große Echo auf meinen Rezi-Stau-Post auf Facebook im #litnetzwerk gefallen. Das macht Mut und zeigt wie viele nette Buchmenschen bei unserem kleinen, aber feinen Netzwerk dabei sind.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas

Schreib mir, was Du denkst.