Biographie mit Abenteuer: Jonas Jonassons „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

Zum einen ist da der alte Mann, der sich an seinem 100. Geburtstag aus dem Altenheim verdrückt, und von einer unglaublichen Situation in die nächste stürzt. Zum anderen gibt es die Lebensgeschichte eines Jungen, der zum Mann heranwächst, und dessen besondere Verbindung zu Sprengstoff sowie seine Abneigung gegenüber Politik ihn in immer neue Abenteuer verwickeln.

_DSC7170_1_klein

 

Was die beiden verbindet, sind zwei Dinge:
Zum einen sind sie quasi immer gleichzeitig am richtigen und am falschen Ort zum richtigen und falschen Zeitpunkt – eine absolute Mischung aus Glückspilz und Pechvogel, wobei der Glückspilz zumindest soweit überwiegt, dass sie immer noch am Leben sind. Sie zeigen dabei auch dieselbe Kombination aus pragmatisch und unbedarft bis naiv, bewusst wollen sie damit aber nie Schaden anrichten.
Zum anderen sind sie eine Person: Das Buch erzählt etwa zur Hälfte die ersten hundert Jahr aus dem Leben des Allan Karlsson und zur anderen Hälfte die ersten rund sechs Wochen nach seinem 100. Geburtstag. Beide Handlungsstränge sind dadurch miteinander verwoben, dass der alte Allan zwischendurch aus dem Leben des jüngeren Allan erzählt.

Beide Geschichten sind für sich alleine genommen spannend und unterhaltsam – und stellenweise so unglaublich, dass eigentlich keine Steigerung möglich scheint, bis sie dann doch kommt. Was schade ist, dass die beiden Geschichten nicht durcheinander weiter gewinnen, sondern ein bisschen verlieren: Es wirkt, als habe sich der Autor nicht zwischen ihnen entscheiden können und sie nur deshalb miteinander verbunden. Dadurch fehlt es an Stringenz und an einer dramaturgischen Gestaltung, die beide Geschichten so zur Geltung bringt, wie sie es verdient hätten. Auch hätte das Buch sehr gut ohne die zusätzlichen Perspektiven funktioniert, wahrscheinlich sogar noch etwas besser.
Um es musikalisch zusammenzufassen: Ich mag einen Großteil der einzelnen Stücke des Albums sehr gerne, durch ihre inhaltliche Anordnung entfalten sie aber nicht ihr volles Potential. Eine Single-Auskopplung hätte sich unter Umständen eher gelohnt, um ihnen gerecht zu werden.

 

Wer sich wundert, dass es so wenig zum eigentlichen Inhalt gibt, ist eingeladen gerne zusätzlich Andreas Rezension lesen 😉

 

Titel: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Autor: Jonas Jonasson
Herausgeber: carl’s books
Erschienen am: 29.08.2011
Umfang: 416 Seiten
Preis: 14,99 € (Paperback)
ISBN:  978-3-570-58501-6

1 Kommentar

  1. […] [Edit (20.02.2015): Inzwischen ist meine Meinung zum Buch online – ihr findet sie hier.] […]

Schreib mir, was Du denkst.