Behind the Screens #3 & #4: Wer hat an der Uhr gedreht?

Behind the Screens

Ich weiß momentan nicht, wo die ganze Zeit hin verschwindet – irgendwie hat der Tag zu wenig Stunden und die Woche zu wenig Tage. Das Lesen und das Bloggen leiden darunter, und da ich letzte Woche nicht dazu gekommen bin, ein Behind the Screens zu schreiben, hole ich das diese Woche einfach nach.

Wie war deine Woche?

Anstrengend. An die letzte Woche erinnere ich mich gar nicht mehr so richtig, um ehrlich zu sein. Nur noch, dass es stressig war. Und das mein Freund zu Besuch kam, was schön war, aber natürlich auch wieder Lesezeit gefressen hat. Am Samstag war ich dann Teil des Literarischen Quartetts auf KaiserTV – oder Literarisches Terzett eher, wo wir über Hier bin ich von Jonathan Safran Foer und Binde zwei Vögel zusammen von Isabelle Lehn gesprochen haben. Das Video ist bereits online, aber ich habe mich noch nicht getraut, es mir anzusehen. Ich weiß nicht, wie die ganzen BookTuber das schaffen – aber sich selbst sehen und zuhören? Uhm … awkward.

Diese Woche war nicht weniger stressig. Hinzu kam, dass ich vier Tage krank war und diese ein wenig mit Netflix vergeudet habe. Aber: Ich habe auch für die Uni gelernt. Was in meinem Fall bedeutet: True Detective gebingewatched. Nicht, weil’s so gut ist, aber wir besprechen es am Dienstag im Seminar. Falls die Serie jemand von euch gesehen hat, kann er mir vielleicht verraten, was daran so spannend sein soll?

Auf welche Neuerscheinung im ersten Halbjahr 2017 freust du dich am meisten?

Jetzt muss ich gestehen, dass ich keinen Überblick darüber habe, was demnächst erscheinen wird. Was schade ist. Aber es gibt zwei Neuerscheinungen, von denen ich gelesen habe, auf die ich mich freue: Das eine ist Hanna Yanagiharas Ein wenig Leben, was diese Woche erscheint. Das andere ist Neil Gaimans Nordische Mythen und Sagen, was am 16. Februar erscheinen wird.

Hast du in letzter Zeit ein Buch abgebrochen? Welches und warum?

Jeeeiin. Um ehrlich zu sein habe ich Probleme damit, Bücher abzubrechen – irgendwie möchte ich’s trotzdem zu Ende lesen. Bei Hier bin ich zweifle ich aber. Denn die ersten 350 Seiten sind meiner Meinung nach grauenvoll langweilig, sie ziehen sich dahin, die paar guten Dialoge können den Rest nicht rächen – und welchem anderen Autor als Foer würde ich 350 Seiten zugestehen, um mich anzufeixen? Ich habe von so vielen Seiten gehört, dass die zweite Hälfte des Romans richtig gut wird, und eigentlich wüsste ich gerne, ob das stimmt und ich würde das Buch auch gerne rezensieren – aber … 350 Seiten. Dreihundertfünfzig Seiten. Eigentlich verdient dieses Buch es nicht, zu Ende gelesen zu werden.

Mal sehen …

Was war dein Wochenhighlight?

Letzte Woche war’s ganz klar der Buchbloggerstammtisch von Philip. Auch wenn ich leider nicht allzu lange bleiben konnte, war’s doch witzig, mal die Gesichter hinter den Blogs zu treffen – oder neue Blogs kennenzulernen. Ein wenig traurig hat’s mich aber auch gestimmt, denn natürlich wurde über die Pläne für die Leipziger Buchmesse gesprochen und da setze ich leider aus. Aber ich freue mich bereits auf den nächsten Stammtisch!

Diese Woche war die Lesung zwischen/miete absolutes Wochenhighlight! Lena Elfrath war zu Gast in einer Kölner WG. Zusammen mit siebzig Zuhörern. Und statt einer klassischen Lesung bot uns Lena Elfrath eine Performance, die einfach nur klasse war. – Ich hoffe, dass ich die Tage dazu komme, einen ausführlichen Bericht zu schreiben!

Schreib mir, was Du denkst.